Du überlegst, ob sich ein Stand auf einer Hochzeitsmesse lohnt?

Meine einfache Antwort: Es kommt darauf an.

Etwas umfangreicher möchte ich aber doch darauf eingehen, denn immer wieder werden wir gefragt, weshalb wir einen solchen Aufwand für eine lokale Hochzeitsmesse betreiben. Neben einem recht großzügigen Stand mit 20 Quadratmetern haben wir auf Messen immer unser halbes Wohnzimmer mitgenommen, dazu etwa 18 KW hochwertiges Dauerlicht von Arri und einen Traversenaufbau für den gesamten Messestand mit hochwertigen Hussen. Und dann haben wir noch ein paar Fotos im Gepäck gehabt.

Der Aufbau des Stands dauert ungefähr einen halben Tag, aber die Planung der Messe beginnt für uns schon sehr viel früher. Welche Fotos zeigen wir? Wie präsentieren wir die Fotos? Wie behalten uns die Messebesucher möglichst lange im Gedächtnis? Wie heben wir uns von den anderen Fotografen ab, die ebenfalls auf der Messe ausstellen? All das sind Fragen, die natürlich gut überlegt sein müssen, schließlich kostet ein solcher Messeauftritt nicht gerade wenig Geld.

Aber fangen wir von vorne an:

Positionierung

Mit der Positionierung meine ich nicht unbedingt der Ort, wo der Messestand steht. Natürlich sollte man darauf achten, dass man nicht irgendwo im hinteren Ende der Halle versteckt ist, sondern möglichst prominent platziert ist, damit die Besucher der Messe fast schon zwangsläufig auf Dich aufmerksam werden. Aber in diesem Zusammenhang meine ich mit Positionierung eher, wie Du dich auf der Messe präsentierst und abhebst. Es hat immer sehr wenig Sinn, den anderen Ausstellern nachzueifern. Vielleicht warst Du vorher schon einmal selbst auf einer Hochzeitsmesse und hast dort Ideen gesammelt, eventuell hast Du aber auch um Messehallen bislang immer einen großen Bogen gemacht. So oder so: Bleibe Dir selbst (und Deiner Corporate Identity) treu und versuche, dies auch auf der Messe durchzuziehen. So schaffst Du einen Wiedererkennungswert, sollte das Brautpaar später einmal Deine Internetseite besuchen.

Für uns bedeutete dies, dass wir ganz klar nur schwarz-weiß Fotografien zeigen. Wir lieben schwarz-weiß, und zeigen auch auf unserer Internetseite und in sozialen Medien überwiegend Fotos die genau dem entsprechen. Wir wissen zwar, dass viele Brautpaare die Farbvariante bevorzugen, aber wir haben nicht nur einen Wiedererkennungswert geschaffen, sondern uns auch von allen anderen Fotografen auf der Hochzeitsmesse abgehoben.

Exklusivität

Messestände sind oft klein und teuer. Da gilt es für manchen, möglichst viel auf möglichst kleinem Raum unterzubringen. Das wiederum wirkt auf viele Kunden aber eher wie gewollt und nicht gekonnt. Bei einem Luxusgut (und das ist Hochzeitsfotografie zugegebenermaßen) kommt das in der Regel nicht sonderlich gut an. Deshalb rate ich Dir, auf einer Messe mit Zurückhaltung zu agieren, lieber weniger zeigen, dafür aber Deine absoluten Sahnestücke. Man kann auch mit günstigen Bilderrahmen von Ikea einen hochwertigen Eindruck hinterlassen, so lange der Rest des Auftritts wirklich hochwertig ist. Dazu zählt der Messestand als solches, die Beleuchtung und eben auch die Möbel, die auf dem Stand nicht nur dekorativ sind sondern gleichzeitig auch als Vorrat für Getränke, Prospekte, Werbegeschenke und ähnliches dienen. Natürlich musst Du dafür keinen Großeinkauf im Möbelhaus starten – Du kannst auch einfach Dein Wohnzimmer oder Dein Studio plündern.

In Erinnerung bleiben

Auch wenn es wünschenswert wäre, die meisten Abschlüsse kommen nach der Messe. Auf dem Messestand selbst haben wir zwar auch Verträge für Hochzeitsreportagen, und diese werden auch immer wieder direkt unterschrieben. Der Großteil der Brautpaare möchte sich aber zu Recht erst einmal überlegen, ob wir wirklich zusammenpassen. Deshalb haben wir jedem Brautpaar an unserem Stand während des Beratungsgesprächs nicht nur ein kleines Geschenk überreicht (Herzchennudeln fanden wir für eine solche Messe einfach sehr passend), sondern auch unser Hochzeitsmagazin mit vielen wertvollen Tipps für die Vorbereitung der eigenen Hochzeit. Neben Checklisten für die Organisation finden sich drin natürlich auch unsere schönsten Hochzeitsfotos und unsere Kontaktdaten. Dazu ist es äußerst sinnvoll, noch ein paar Visitenkarten zu überreichen und vielleicht auch schon einen Termin für ein ausführlicheres Beratungsgespräch nach der Messe auszumachen. Ein kleines Gewinnspiel, bei dem wir ein Romantikshooting verlosen, hat sich auch als wundervolle Möglichkeit erwiesen, mit den Besuchern unseres Messestands in Kontakt zu bleiben.

Falls Du nun Lust bekommen hast, auch auf einer Hochzeitsmesse auszustellen, versuche es! Das ist vermutlich der beste Rat, den ich Dir geben kann. Dennoch sei gesagt, dass man nicht alle Faktoren beeinflussen kann. Je nach Messe ist möglicherweise nicht Deine ideale Zielgruppe dort, oder das Wetter treibt die Menschen eher an den Badesee als in eine Messehalle. Garantiert ist jedoch, dass Du bei einer solchen Messe zahlreiche Gespräche führen wirst, und Du mehr und mehr über die Bedürfnisse Deiner Kunden erfährst. Das alleine ist schon Gold wert, denn Kundenorientierung ist auch für Fotografen Gold wert!